Über Oticon

Der Markt

  • Experten schätzen, dass der Bedarf an Hörsystemen in diesem Jahrhundert von Generation zu Generation um ein Drittel zunehmen wird.
  • Gegenwärtig weisen weltweit rund 500 Millionen Menschen einen Hörverlust auf.
  • Die größte Gruppe der Menschen mit reduziertem Hörvermögen stellt die Altersgruppe der über 50-Jährigen dar. Aber bereits 12 von 1.000 hörgeminderten Menschen sind unter 18 Jahre alt.

Wer wir sind

  • Oticon designt und entwickelt Hörsysteme sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Das Tochterunternehmen Oticon Medical hingegen hat sich auf die Herstellung von Knochenleitungsgeräten spezialisiert.
  • Mit mehr als 3.000 Mitarbeitern weltweit treiben Oticon und Oticon Medical den Fortschritt in der Hörgerätetechnologie unablässig voran.
  • Unsere Produkte werden in 23 Ländern über eigene Verkaufsbüros und weltweit über 80 unabhängige Distributoren vertrieben.
  • Gegenwärtig profitieren Hörgerätenutzer in über 100 Ländern von Oticon-Lösungen.

So arbeiten wir

  • Als einziger Hörgerätehersteller der Welt verfügt Oticon über ein eigenes Forschungszentrum. In Eriksholm bei Kopenhagen/Dänemark laufen rund um die Uhr aufwendige Studien mit Probanden, die unsere Ideen und Lösungen testen. Wir werten die Rückmeldungen aus und entwickeln im Dialog mit den Nutzern und den Hörakustikern unsere Hörsysteme kontinuierlich weiter.
  • Unsere Probanden-Gruppe umfasst mehr als 1.000 Personen. Jedes neue Produkt, das wir auf den Markt bringen, wird vorab in jedem Entwicklungsstadium von Hörgeräteträgern getestet. So stellen wir sicher, dass die Nutzer in jeder Phase involviert bleiben – von der Ausgangsanalyse bis zum Produkttest.

Unsere Kernkompetenzen

  • 25 Wissenschaftler, die sich am „Eriksholm International Research Centre“ der Forschung und Entwicklung widmen und die Rückmeldungen der Nutzer auswerten
  • 900 Mitarbeiter in Kongebakken/Dänemark, darunter 350 Spezialisten für die Produkt- und Technologieentwicklung
  • 380 Mitarbeiter in Thisted/Dänemark, die sich an unserem prämierten Produktionsstandort um die reibungslose Fertigung und Auslieferung kümmern
  • 400 Mitarbeiter der Oticon „Polska Production“, darunter 60 hochqualifizierte Software-Entwickler
  • 1.248 Mitarbeiter auf der ganzen Welt aus den Bereichen Vertrieb und Kundenservice.

Unsere Produkte und Dienstleistungen

  • Die 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts standen unter dem Zeichen der Umstellung von analoger auf digitale Technologie. Oticon stellte 1991 als weltweit erstes Unternehmen mit MultiFocus ein vollautomatisches Modell vor. Sechs Jahre später brachte es mit DigiFocus das erste Gerät mit einem digitalen Verstärker heraus.
  • Einen Quantensprung bildete die Einführung von Adapto. Das Hörsystem nutzte erstmalig Mechanismen „künstlicher Intelligenz“ und wurde mit dem 1. Grand Prix für Technologie der European Information Society ausgezeichnet.
  • Einen Zeitenwechsel läutete Oticon 2007 mit Epoq ein – die ersten binauralen Hörsysteme, die per Funk miteinander kommunizieren und eine Einheit bilden. Das Modell erzeugt einen stereo-ähnlichen Raumklang und setzte neue Maßstäbe im Richtungshören.
  • 2010 präsentierte Oticon mit Agil binaurale Hörsysteme, die auf neusten Erkenntnissen der kognitiven Verarbeitung von Schall basieren. Oticon Agil gibt hörgeminderten Menschen die notwendige Energie zurück, um entspannter zu hören und Sprache klarer und deutlicher zu verstehen.
  • Mit Oticon Alta, Nera und Ria sind seit 2013 und 2014 die neuen Smartgeräte unter den Hörgeräten auf dem Markt, die sich mit neuester Technologie erstmals ganz individuell auf das Hör-Vermögen, das Hör-Umfeld, die Hör-Verarbeitung und den persönlichen Hör-Geschmack der Träger einstellen lassen.